14.01.2020

Heute ist unsere kleine Maus genau 8 Monate alt. Eigentlich gibt es nicht viel zu erzählen. Asary hat sich bisher sehr gut entwickelt, ist noch nicht krank gewesen, frisst gut, spielt sehr, sehr viel mit den Großen. Vor allem unser Finjas hat es ihr ganz besonders angetan. Es ist einfach herrlich, den beiden beim Toben zuzusehen. Vor Daja hat sie einen riesen Respekt. Sobald Daja auf Asary zukommt, legt Asary sich sofort hin. Also, wie ihr seht, hat Asary auch ein super Sozialverhalten entwickelt. Vor Hunden, die sie nicht kennt, hat sie scheinbar noch immer etwas Angst. Ich bemerke das immer, wenn wir mit meiner Schwester und ihrem Rudel spazieren gehen. Da meine Schwester sehr aktiv im Tierschutz tätig ist, und zu ihren eigenen 3 Hunden auch als Pflegestelle für Hunde aus Ungarn immer einen Platz frei hat, lernt Asary öfters zu den ihr bekannten Hunden auch neue Hunde ganz unterschiedlicher Größe und Charaktere kennen. Anfangs ist sie dann immer etwas zurückhaltend, aber während der Spaziergänge gewöhnt sie sich so langsam daran und nimmt  eigentlich schon recht zügig Kontakt mit den Neuzugängen auf. Auch die Kontaktaufnahme ist natürlich immer unterschiedlich. Mit einigen spielt und rennt sie und andere werden halt einfach ignoriert. Es ist aber leider nicht alles nur super, etwas macht mich so langsam aber sicher doch etwas sauer. Asary will einfach nicht komplett stubenrein werden. Da sie nachts in ihrer Box schläft, weiß ich, dass sie bereits 8 – 9 Stunden durchhalten kann. Mal ist es 3 Uhr und mal ist es 5:30 Uhr bis sie sich meldet. Dann gehe ich direkt mit ihr nach draussen, damit sie sich lösen kann. Danach darf sie zu uns ins Bett – genau wie die anderen  -. Aber wenn ich dann aufstehe, hat sie mir fast immer einen kleinen Haufen ins Schlafzimmer gelegt. Das ist so ärgerlich und frustrierend, da ich  nicht weiß, wie ich das noch in den Griff bekommen soll. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Irgendwann muss das ja mal aufhören. 14.01.202014.01.202014.01.2020

 

29.11.2019

Mittlerweile ist unsere „Jüngste“ auch schon 1/2 Jahr alt. Den Zahnwechsel haben wir gut überstanden. Sie hatte zwar einige Zeit doppelte Reißzähne, aber da habe ich mir keine großen Sorgen gemacht. Täglich mehrmals  an den Milchzähnen „gewackelt“ und auf einmal waren  die Zähnchen verschwunden. Asary ist gesund und munter, frisst gut und ist bisher auch noch nicht krank gewesen. Nur mit der Stubenreinheit will es noch nicht klappen und ich habe keine Ahnung warum das so ist. Wenn sie sich nachts meldet, gehe ich nach wie vor mit ihr raus und sie macht dann auch. Somit kann sie bereits 6-7 Stunden „anhalten“, aber über Tag funktioniert das nicht. Sie war draußen und hat gemacht und kurze Zeit später pin….. sie mir auf die Fliesen im Haus. Wenn ich Asary dabei erwische, schimpfe ich jetzt auch mit ihr, denn woher soll sie sonst wissen, dass das Verhalten nicht erwünscht ist? Macht sie draußen, wird sie selbstverständlich überschwänglich gelobt.

Manchmal habe ich den Verdacht, dass sie das aus Protest macht. Wenn sie die Großen zum spielen auffordert und die haben gerade keine Lust oder  liegen dösend auf dem Sofa oder im Korb gefällt ihr das gar nicht und das wird dann auch lautstark mitgeteilt (sprich sie bellt so lange, bis sich jemand bequemt mit ihr zu spielen oder sich mit ihr zu beschäftigen). Ich hoffe doch ganz stark, dass sie doch noch stubenrein wird. Ich habe ihr auch schon Schutzhöschen angezogen, in der Hoffnung, dass es ihr unangenehm ist, wenn sie da rein macht. Aber auch das hat nicht geholfen!  So ist jeder Hund halt anders in seinem Verhalten und in seiner Entwicklung. Wir lieben Asary aber trotzdem und irgendwann ist dieses Kapitel  auch überstanden. Fakt ist jedenfalls, dass Mehrhundehaltung schon eine kleine Herausforderung ist, wenn man jedem Hund gerecht werden will. Aber wir möchten keinen von unseren 6 Zwergen missen, denn wir haben so viel Freude an und mit unserem Rudel und über Langeweile können wir uns ganz sicher nicht beklagen.

Auch von hier aus nochmals allen eine ruhige und besinnliche Vorweihnachtszeit!

21.09.2019

Im Rudel ist Asary immer ganz munter und aufgeweckt. Sie spielt und tobt mit den Großen, aber wehe wir begegnen anderen Hunden. Dann wird gekläfft und gejammert und am liebsten würde sie sich in meiner Tasche verstecken. Aber das sind natürlich Verhaltensweisen, die wir auf keinen Fall tolerieren werden. Sie soll möglichst fröhlich und ohne Angst auf andere Artgenossen zugehen. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen eine Welpenschule zu besuchen. Natürlich kam für uns nur eine in Frage. Dort waren wir in den letzten 20 Jahren mit all unseren Welpen bzw. Hunden und wir haben nur gute Erfahrungen gemacht. Heute war es dann soweit. Die erste Stunde hat Asary recht gut überstanden. Erst war sie natürlich sehr aufgeregt und ängstlich. Aber ich hatte schon das Gefühlt, dass sie zum Ende der Stunde immer aufgeschlossener wurde und das ganze sogar genossen hat. Schließlich hatte sie Frauchen mal ganz für sich alleine. Wir werden jetzt so oft wie möglich dorthin gehen und schauen mal, wie sich Asary´s Verhalten in den nächsen Wochen verändern wird. Schließlich soll sie ja mal eine selbstbewusste Zwergpudelhündin werden und kein verängstigter „Kläffer“.

 

 

20.09.2019

Heute ist unser Zwerg gegen Tollwut geimpft worden. Oh, das war ganz schrecklich! Asary hat ganz fürchterlich gejammert und sogar das Leckerchen von der netten Helferin  verweigert. Aber das war schnell vorüber.Die Tierärztin hat sogar 2 neue, bleibende Zähnchen entdeckt. Dann wollen wir mal hoffen, dass dieses ständige ankauen von Gegenständen bald vorbei ist. Zur Zeit müssen wir noch alles, was sie nicht anknabbern darf, hochlegen bzw. hochstellen.

Mittlerweile wiegt Asary 2250 g. Somit hat sie von der letzten Impfung bis heute genau 300 g zugenommen. Das ist doch schon was!!

 

 

03.09.2019

Unsere Asary ist heute bereits 3 Monate, 2 Wochen und 5 Tage alt oder 15 Wochen und 6 Tage oder 111 Tage. Die Kleine Maus hat sich bereits super in unser Leben und unseren Alltag eingefügt. Sie spielt sehr viel mit den „Großen“ , hört bereits sehr gut auf ihren neuen Namen und „sitz“ klappt auch schon perfekt. Vor allem, wenn ein Leckerchen kommt, setzt sie sich sogar ohne Aufforderung hin. Die zweite Impfung hat sie gut überstanden. Die Einstichstelle hat zwar einige Stunden etwas geschmerzt und sie war dort etwas empfindlich, aber am nächsten Tag war alles vergessen. Laut Kotuntersuchung hatte sie auch keine Würmer oder Wurmeier und somit brauchte sie nicht entwurmt zu werden. Der 2. Friseurbesuch liegt schon 14 Tage hinter uns und Asary entwickelt sich immer mehr zu einem Junghund. Auch die farbliche Entwicklung lässt uns hoffen, dass sie später einmal eine wunderschöne silberne Zwergpudelhündin sein wird. Aber auch das braucht noch etwas Zeit, da die „Silberlinge“ ja bekanntlich schwarz geboren werden. Auf jeden Fall hat unsere Klein´ste mittlerweile auch an Gewicht zugelegt. Sie wieg aktuell 2000g und gewachsen ist sie auch schon. Aktuelle Bilder folgen in den nächsten Tagen!