Giardien beim Hund

Aus aktuellem Anlass möchte ich gerne auf das Thema Giardien eingehen. Viele Tierbesitzer  haben noch nie von Giardien gehört. All denen, die nicht wissen, was Giardien sind, möchte ich eigentlich herzlich gratulieren, da aller wahrscheinlichkeit nach deren Haustier noch nicht von Giardien befallen war. Wir gehören bisher auch zu den Hundehaltern, an denen dieser Kelch vorübergegangen ist und ich wünsche mir nichts mehr, als dass das auch so bleibt. Seit fast 50 Jahren lebe ich mit Hunden  und auch anderen Haustieren zusammen und habe mich noch nie ernsthaft mit diesem Thema auseinandergesetzt, da es uns noch nie „erwischt“ hat. Aber wie sagt man so schön „die Einschläge kommen immer näher“ und innerhalb sehr kurzer Zeit haben sich Hunde aus meinem direkten Umfeld mit Giardien infiziert.

Giardien sind einzellige Parasiten, die den Darm des Hundes besiedeln. Alles Wissenswerte über diesen Parasiten könnt und solltet ihr unter „Giardien-Wikipedia“ nachlesen, um erstmal zu verstehen, mit wem man es zu tun hat und wie dringend nötig und wichtig Hygienemaßnahmen nach einem Befund mit Giardien sind, ansonsten hat man einen sogenannten Jojoefekt, das heißt, der Hunde (oder Katze uws.) steckt sich immer wieder auf´s neue an und uns als seine Besitzer gleich mit.

Vor ca 30 Jahren hat mir eine Kindergärtnerin mal gesagt, dass Läuse sich lieber auf einem ungepflegten als auf einem gepflegtem Kopf aufhalten und vermehren. Dieser Spruch ist mir bis heute nicht aus dem Gedächnis gegangen. Das soll nicht heißen, dass Läuse, Flöhe, Würmer oder andere Parasiten nur den befallen, der unsauber oder unhygienisch ist. Nein, davon müssen wir uns frei machen. Es kann jeden und jederzeit treffen, aber wir können im Vorfeld doch einige Vorsichtsmaßnahmen einhalten, um das Risiko zu minimieren (das aktuellste Beispiel ist zur Zeit das Corona-Virus – abstandhalten – Mund/Nasenschutz – desinfizieren von Gegenständen, die oft berührt werden – usw. )

Vorsichtsmaßnahmen

  • achtet darauf, dass euer Hund nicht aus Pfützen oder stehenden Gewässern trinkt
  • viele Tierhandlungen haben gefüllte Futter- und Wassernäpfe im Eingangsbereich stehen. Das ist zwar lieb gemeint, aber auch eine große Gefahrenquelle, wenn die Näpfe nicht ständig ausgekocht werden. Auch in Urlaubsorten, Restaurants usw. wird den Hunden immer gerne Wasser angeboten. Lehnt dieses freundliche Angebot ab und nehmt lieber euren eigenen Napf und eine Flasche mit Wasser mit, wenn ihr längere Zeit unterwegs seit.
  • auch Hundewiesen, speziell die ungepflegten, auf denen der Kot der Hunde nicht ordnungsgemäß aufgesucht und entsorgt wird, solltet ihr meiden. Läuft euer Hund über eine mit Giardien kontaminierten Wiese und leckt sich anschließend die Pfoten kann es schon zur Ansteckung kommen.
  • Hunde nicht am Kot anderer Hunde riechen lassen, denn das reicht schon aus, damit Giardien aufgenommen werden. Manche Hunde fressen sogar den Kot anderer Hunde. Dann bitte möglichst zeitnah mit einer Kotprobe zum Tierarzt und diese untersuchen lassen.

Ist dein Hund gesund und hat ein gut funktionierendes Immunsystem wirst du erstmal nicht bemerken, dass er sich angesteckt hat. Bei älteren oder kranken Tieren oder auch bei Welpen kommt es schneller zu Symtomen wie z.B. Durchfall, Erbrechen, allgemeine Abgeschlagenheit usw. Manchmal fällt auch nur ein Gewichtsverlust – trotz guter und regelmäßiger Futteraufnahme – auf.

Sollten nun tatsächlich Giardien nachgewiesen werden, bekommt ihr ein gut wirksames Medikament und die Sache ist schnell überstanden.Außerdem sollte der Hund für einige Zeit kohlenhydratfreies oder kohlenhydratarmes Futter bekommen, da ein Darminhalt, der voll gefüllt ist mit Zuckern und Kohlenhydraten für Giardien das reinste Schlaraffenland ist. Giardien nehmen Kohlenhydrate auf, speichern sie als Glykogen und verwerten sie weiter.  Deshalb ist bei der Behandlung auch ganz wichtig, welches Futter gefüttert wird. 

Reico bietet  uns die MaxiDog Hundewurst an. Diese besteht aus 72 % Rindfleisch und an tierischen Nebenerzeugnissen werden Herz, Lunge, Euter, Leber  und Pansen verarbeitet. Außerdem enthält die Wurst noch Fleischbrühe und Algen. Somit braucht ihr als Reico-Kunden nicht auf einen anderen Hersteller/Lieferanten zurückgreifen, denn dort ist oftmals nicht alles deklariert, was drin ist.

Nach erfolgreicher Behandlung solltet ihr dafür sorgen, dass sich das Darmmilieu wieder stabilisiert bzw. wieder aufgebaut wird, da die Antiparasitika, die euer Hund bekommen hat, den Darm stark angreifen können bzw. den ph Wert verändern.

Milchsäurebakterien bilden einen Schutzfaktor für die Darmschleimhaut, verursachen einen leicht sauren pHWert (beim Tier 6,5-7) im Dickdarm und vermindern das Wachstum pathogener Keime.
 
Hier würde ich euch gerne das Ergänzungsfuttermittel Naturkraft Pro 5 empfehlen.
 
Pro-5 ist eine Mischung aus fermentierten Kräutern, probiotischen Kulturen, Ballaststoffen und Darmflora-Stabilisatoren, die zur Unterstützung einer normalen Magen-Darm-Funktion gefüttert wird. Pro-5 kann bei Verdauungsstörungen, Blähungen und weiteren Magen-Darm Problemen unterstützen, sowie nach Behandlungen mit Antibiotika, bei Stress, Unruhe oder hoher körperlicher Belastung eingesetzt werden.
Das enthaltene Bacillus Subtilis  unterstützt damit essenziell die Aufnahme von Nährstoffen und die Gesundheit aller von der Darmflora beeinflussten Mechanismen im Körper. Entstehen pathogene Bakterien im Darm, die für eine schlechte Verdauung, Unverträglichkeiten bei Lebensmitteln, Allergien oder Immunreaktionen verantwortlich sein könnten, entwickelt das Bacillus Subtilis  Antibiotika-ähnliche Substanzen, die diese bekämpfen und den Darm wieder in eine Balance bringen.
 
 

Das große Problem besteht jedoch darin, dass alles, aber auch wirklich alles, womit der Hund in Berührung gekommen ist desinfiziert, abgekocht oder eingefroren werden muss, da diese Parasiten auch außerhalb des Darmes weiter überleben können und sich der Hund somit immer wieder auf´s Neue anstecken kann. Aber auch hier gibt es ein spezielles Reinigungsmittel, das Multihysan!

Multihysan ist ein Reinigungskonzentrat auf der Basis ätherischer Pflanzenöle mit einem breiten Wirkungsspektrum. Es wurde entwickelt, um die Hygiene in Zuchträumen sicherzustellen.

Multihysan kann speziell in landwirtschaftlichen Betrieben, Tierzuchtbetrieben und in der Haustierhaltung eingesetzt werden (Flächen in Stallungen, Zuchträumen, Zwingern, Futtergeschirr, Geräte, Transportbehälter etc.). Auch die Steinflächen im Garten bzw. rund um euer Haus sollten mit Multihysan eingesprüht werden. Den Rasen selber bitte unbedingt kälken. Bewährt hat sich feiner Kalk und nicht das Granulat (dieser löst sich nicht so schnell auf). Anschließend den Rasen gut wässern. Entweder sprengen oder am Besten den Kalk aufbringen, bevor es regnet. 

Da Kalk ätzend wirkt, sollten Hunde und Katzen auf frisch gekalkten Rasenflächen keinen Auslauf bekommen. Ist der Kalk vollständig in den Boden gesickert, dürfen auch die Vierbeiner wieder auf dem Rasen spielen.

 
 
Das Konzentrat kann als 5 % – 10 % oder 20 % Lösung angewendet werden. Bei stark verschmutzen Flächen wäre z.B. eine 20 % Lösung angebracht. Die Lösung ca 30 Minuten einwirken lassen und dann mit klarem Wasser abspülen.

Außerdem gibt es noch das Multitalent. Hierbei handelt es sich um eine Sprühflasche mit einer gebrauchsfertigen 10%igen Lösung, die eigentlich in keinem Haushalt fehlen sollte.

  • Reinigend & desinfizierend
  • Mückenschutz
  • Raumspray
  • Fleckenspray
  • Fellpflege (nicht für Katzen!)

Ich selber gebrauche das Multitalent zum reinigen und desinfizieren von Wunden immer sehr gerne bei unseren Hunden und auch bei mir selber. Die Heilungserfolge sind wirklich sehr erstaunlich.

Ich hoffe, dass ich euch einiges an Informationen an die Hand geben konnte bezgl. der Giardien, denn bei vielen löst diese Diagnose erstmal Panik und Entsetzen aus. Außerdem bekommt man natürlich von allen Seiten gutgemeinte Ratschläge und Tipps, die aber oftmals noch mehr verwirren und Unsicherheit auslösen.

Reico bietet das „rundum Paket“ und ihr braucht nicht von einem Geschäft zum nächsten hetzen, um nachher alle möglichen Mittelchen zu Hause stehen zu haben. Ob es die Hundewurst, das Pro 5 oder das Multihysan ist, alles kann auch nach der Genesung eures Hundes weiter gefüttert bzw. verbraucht werden.

Trotzdem wünsche ich euch von Herzen, dass euer Hund/Haustier gesund und vor allem parasitenfrei bleibt. Darum denkt immer an die Vorsichtsmaßnahmen!!

Ich möchte mich noch ganz herzlich bei Martina für die großartige Unterstützung zu diesem Block bedanken.

Sigrid