Rüdenbinden

Heute möchte ich euch doch mal von unserem sehr aktuellen Problem berichten. Seit einiger Zeit stelle ich vermehrt fest, dass unsere Rüden ständig an Stuhlbeine usw. urinieren. Anfangs habe ich geschimpft und alles mögliche versucht, unsere Jungs davon abzuhalten. Ich konnte mir einfach nicht erklären, warum die Rüden plötzlich überall hin machen. Mein bester Freund war mittlerweile der Wischeimer mit Aufnehmer und Schwamm. Den ganzen Tag war ich damit beschäftigt, die Hunde zu beobachten und mindestens jede Stunde vor die Tür zu lassen. Aber trotzdem schauten sie mich an und pinkelten ganz dreist irgendetwas an. Meine Nerven lagen blank  und ich wusste nicht mehr was ich noch tun konnte.  Aber wer spricht schon gerne darüber und muss eventuell zugeben, dass man das eigene Rudel in puncto Sauberkeit nicht im Griff hat? Ich hatte jedenfalls erstmal das Gefühl auf ganzer Linie versagt zu haben. Nachdem der Leidensdruck dann aber doch immer größer wurde, habe ich mich getraut mal mit einigen Züchterkollegen darüber zu sprechen.  Von allen bekam ich die gleiche Antwort. UNSERE RÜDEN MARKIEREN!!! Und das im Haus? Ich konnte es kaum glauben.  Wie ihr wisst, haben wir immer Hunde gehalten, aber das ist mir noch nie passiert.  Mir wurde auch direkt und ganz unverblümt mitgeteilt, dass sich dieses Verhalten auch wohl nicht ändern wird. Jetzt war guter Rat teuer! Was machen wir bzw. wie gehen wir damit um. Eventuell doch die Rüden kastrieren lassen? Aber ob damit das Problem behoben ist, konnte mir keiner mit einem eindeutigen „ja“ beantworten. Eine kurze Recherche im Internet brachte die einfache und sehr kostengünstige Lösung. Eine Rüden- bzw. Antimarkierbinde. Man kann sie in jedem guten Zoofachgeschäft kaufen oder auch im Internet bestellen. Es gibt natürlich auch hier Qualitätsunterschiede und wir haben uns für eine entschieden, die man sehr gut waschen kann und deren Klettverschlüsse auch nach vielem waschen, öffnen und schließen immer noch gut funktioniert. Um jedoch nicht ständig waschen zu müssen, lege ich einfach recht dünne Damenbinden mit rein, die ich dann auch schnell mal wechseln kann. Jetzt müssen unsere „Herren“ diese Binden im Haus immer tragen. Die drei haben sich sehr schnell daran gewöhnt. Sie knabbern nicht daran herum, spielen und toben im Haus damit, ich  kann mich wieder entspannt um andere Dinge kümmern und muss nicht ständig schauen, wo sich gerade der einzelne befindet bzw. alle Ecken und Kanten kontrollieren nach Urinpfützen. Im Nachhinein kann ich nur jedem empfehlen, über Probleme mit seinem Hund oder seinem Rudel offen zu sprechen, denn ich stelle immer wieder fest, dass das Zusammenleben mit Hunden nicht so perfekt abläuft, wie uns manch einer einreden möchte und wir uns dann wie Versager vorkommen. Genau wie wir Menschen, haben auch Tiere ihre Eigenheiten und Angewohnheiten, mit denen wir leben und diese akzeptieren oder wir versuchen alles einwandfrei hinzubekommen und setzten uns damit nur unnötigem Stress aus.  Wer mag, darf sehr gerne seine Erfahrung mitteilen bzw. auf Anfrage nenne ich euch sehr gerne den Namen der Rüdenbinde.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo