Solekammer/Solebox

Seit dem 01.Februar 2021 bietet unsere Tochter/ Nontolino /Reiterhof Nonte  eine Saline Rauminhalation für Tiere an. Das heißt, nicht nur für Pferde, sondern auch für Hunde. Ihr fragt euch jetzt sicherlich, was eine Saline Rauminhalation ist bzw. wofür diese gut ist.

Es handelt sich hierbei um eine Inhalation mit einem 5 % Meersalzgemisch. Der salzhaltige Dampf dringt tiefer  – als der normale Wasserdampf bei einer Inhalation – in die Bronchien des Tieres ein. Festsitzender Schleim verändert sich und wird flüssiger. Dadurch kann der Schleim besser abgehustet werden. Durch den Salzgehalt, welcher zusätzlich noch eine entzündungshemmende Wirkung hat, kann sich die Schleimhaut beruhigen und abschwellen. Das Tier profitiert von der salzhaltigen Luft durch eine erhöhte Lebensqualität

Anwendungsbereiche:

  • Atemwegserkrankungen und Entzündungen der Atemwege
  • chronisch obstruktive Lungenerkrankungen wie COB, Dämpfigkeit / RAO, allergisches Asthma
  • Bronchospasmen (Krämpfe der Lunge) und Husten
  • akute Infektionen
  • Immunsystemstörungen
  • Allergien
  • Hauterkrankungen wie Mauke, Sommerekzem / Leckekzem
  • Wundheilung
  • Leistungsabfall und Schlappheit
  • Prophylaxe durch Stärkung der Lunge, Reinigung der Atemwege, Anregung des Stoffwechsels
  • zäher Schleim kann  verflüssigt werden 
  • die Schlagfrequenz der Flimmerhärchen gesteigert und damit der Abtransport des Schleimes ermöglicht werden
  • der Säuberungsmechanismus verbessert werden und der gesamte Organismus kann wieder regenerieren. 
  • Tief-und festsitzendem Schleim 
  • Husten
  • Erkältungen und akuten Infekten
  • Allergiebeschwerden 
  • Hautinfektionen wie Ekzemen (z.B. Sommerekzemen), Mauke
  • Immunstörungen
  • Schlappheit/ Leistungsabfall 
  • Reinigung der Atemwege und Stärkung der Lunge und des Immunsystems 
  • Anregung des Stoffwechsels und der Hautfunktion
  • Optimierung der Leistungsfähigkeit 

Aber nicht nur für Atemwegserkrankungen ist die Solebox hervorragend geeignet, sondern auch Hauterkrankungen –  z.B. bei Hunden –  sprechen gut auf auf einen Aufenthalt in salzhaltiger Luft an. Egal, ob Hautpilz, Milben, Ekzeme, jeglicher Juckreiz beruhigt sich durch das abgelagerte Salz.  Außerdem wirkt es  antibakteriell und da es im Fell festsitzt, hat es auch einen langwirkenden Schutz.

Zusätzlich werden die enthaltenen Mineralstoffe auch über die Haut aufgenommen:

  • Natrium
    Seine Hauptaufgabe ist der Flüssigkeitshaushalt im Körper und in den Zellen. Es ist beteiligt an der Leitung zwischen den Nervenzellen, der Muskelkontraktion und somit auch für die Herzfunktion.
  • Calcium 
    Wichtig für die Knochen und Zähne, Erregung von Muskeln und Nerven. Wichtig für die Blutgerinnung und besitzt antiallergische Eigenschaften. 
  • Eisen
    Zentraler Bestandteil von Hämoglobin. Bindet Sauerstoff und transportiert diesen von der Lunge zu den einzelnen Organen und in das Gewebe.
  • Jod 
    Ist für die ordnungsgemäße Funktion der Schilddrüse verantwortlich und somit für den Stoffwechsel, das Gewicht, die Entwicklung und das Wachstum. 
  • Kalium
    Arbeitet zusammen mit Natrium am Flüssigkeitshaushalt, ist verantwortlich für die Zellstabilität und ist an der Muskelkontraktion beteiligt.
  • Kupfer
    Ist zusammen mit Eisen am Sauerstofftransport beteiligt und Bestandteil einiger Stoffwechselprozesse.
  • Magnesium
    Wichtiger Bestandteil des Energiestoffwechsels, reduziert Stress und Krämpfe.
  • Mangan
    Aktiviert eine Reihe von Enzymen, die als Antioxidant wirken, ist wichtig für die Knochenbildung, den Fett- und Kohlehydratstoffwechsel, die Blutzuckerregulation und spielt eine bedeutende Rolle beim Eisenstoffwechsel.
  • Selen
    Wichtiger Bestandteil eines Enzyms, welches vor freien Radikalen schützt, Hautalterung entgegenwirkt und das Immunsystem aktiviert.
  • Zink
    Ist an einer Vielzahl von Stoffwechselprozessen beteiligt, ist wichtig für das Wachstum, die Haut, die Abwehrfunktion, wirkt antiviral, entzündungshemmend und verbessert die Schleimhautfunktion  

Solltet ihr mehr über die Sole-Inhalation erfahren wollen oder Interesse an einer Soletherapie  für euer Pferd, Hund oder auch Katze haben setzt euch gerne mit meiner Tochter in Verbindung. Über ihr Homepage  http://nontolino.de/de/home.html

könnt ihr die Kontakdaten erfahren.  Alexandra steht euch sehr gerne mit einer ausführlichen Beratung zur Seite.

 

 

 

 

 

 

31.01.2021

31.01.2021

Die Hand eines Züchters ,

Die Hand eines Züchters ist die Hand, die die Hündin bei der Geburt beruhigt. Es ist die Hand, die ihren Bauch streichelt, um sie bei Wehen zu beruhigen.

Die Hand eines Züchters ist die Hand, die den Weg frei macht, damit die Welpen leichter geboren werden können. Es ist die Hand, die nicht zittert, auch wenn sie voller Blut ist, um einem Welpen in Schwierigkeiten zu helfen.

Die Hand eines Züchters ist die Hand, die die Fruchthülle öffnet und die Nabelschnur trennt, wenn die Mama das nicht schnell genug macht. Es ist die Hand, die den Welpen trocken rubbelt und dem Welpen zum ersten Atemzug verhilft.

Die Hand eines Züchters ist auch die, die einen Welpen liebevoll streichelt und die Tränen weg wischt, wenn es der Welpe trotz aller Bemühungen nicht ins Leben geschafft hat.

Die Hand eines Züchters ist diejenige, die Mama und Welpen mehrmals täglich sauber macht und kontrolliert, ob es allen gut geht. Die die Welpen täglich wiegt, die Mama mit gutem Fressen versorgt und nebenbei irgendwie auch noch den eigenen Haushalt erledigt und sich ums Rudel kümmert.

Die Hand eines Züchters muss oftmals müde Augen reiben und die Sorgenfalten auf der Stirn glätten, weil die Mama erst nach mehreren Tagen genug Milch hat und er sich bis dahin um das Leben seiner Welpen sorgen muss. Es ist die Hand, die bei  diesen Problemen  alle 2 Stunden Milchfläschchen bereitet, die Welpen füttert und die Bäuchlein reibt, damit die Verdauung in Gang kommt.

Die Hand eines Züchters ist diejenige, die mehrere Wochen lang auch nachts kaum Ruhe findet, nur für Mama und Welpen da ist und jedes zugenommene Gramm zufrieden in die Gewichtstabelle einträgt.

Die Hand eines Züchters ist die, die die erste feste Nahrung bereitet, die Welpen 5 weitere Wochen regelmäßig füttert, das Lager sauber hält, mit den Welpen spielt, ihnen das kleine 1×1 des Lebens beibringt, die Welpen langsam von der Mutter entwöhnt, die ersten Kontakte zu den Welpeninteressenten knüpft und oft ruhelos ist, weil Entscheidungen getroffen werden müssen, die das weitere Leben der Welpen mitbestimmen.

Die Hand eines Züchters ist die, die im Vorfeld viele Fragen der neuen Hundeeltern beantwortet, ihnen Bildern und Videos schickt, den Abschied vorbereitet und alles im Vorfeld dafür tut, dass dieser problemlos von statten geht.

Die Hand eines Züchters ist die, die dem Welpen sein erstes eigenes Halsband umlegt und die beim Abschied die Träne des Züchters weg wischt.

Die Hand des Züchters ist auch die, die regelmäßig zum Telefon greift oder die Mails schreibt oder beantwortet und sich nach dem Wohl aller verkauften Hunde erkundigt bzw. viele Fragen beantwortet und bei der Lösung von Problemen hilft. Es ist auch die, die das viele Geld aus dem Verkauf in die Hundesparbüchse steckt, mit dem Wissen, dass oftmals kaum der Aufwand gedeckt ist und bald neue Ausgaben anstehen, um die Zucht weiter zu führen, denn ein liebe- und verantwortungsvoller Züchter wird nicht reich durch die Zucht.

Die Hand eines Züchters ist auch die, die seine Augen zuhält, damit man die Tränen nicht sieht, die er vergießt, wenn er angefeindet wird und für gesundheitliche oder andere Probleme verantwortlich gemacht wird, die er nicht zu verantworten hat.

Die Hand eines Züchters ist aber auch die, die das Herz des Züchters glücklich schlagen spürt, wenn es seinen Hunden und Welpen gut geht und er zufriedene Welpeneltern sieht.

Denkt bitte an all das, wenn ihr das nächste Mal die Hand eures Züchters schüttelt und denkt bitte daran, dass ein guter Züchter seine gezüchteten Hunde bis zu deren Lebensende begleitet, sich immer um sie sorgt und dass es für ihn nichts Schöneres gibt, als am Leben dieser Hunde teilhaben zu dürfen und sich zu freuen, wenn es ihnen gut geht.

geschrieben von Iael Mirkin Gómez

04.01.2021

Ein neues Jahr hat begonnen und alles geht  seinen Weg. Daya hat ihre Läufigkeit überstanden und in ca. 7 Monaten ist es dann wieder so weit. Mit der nächsten Läufigkeit werden wir sie wieder von Norik belegen lassen und können uns dann hoffentlich wieder über Welpen freuen. Aber bis dahin haben wir noch viel Zeit.Aauch  für diese Welpen haben wir bereits  einige Familien vorgemerkt, die  sich schon auf ihr neues Familienmitglied freuen. Nach dem Lockdown wollen wir nach und nach die Bewerber zu einem ersten Kennenlernen einladen. Aber jetzt müssen erstmal unsere „Jungs“ wieder nach Hause kommen. Wir vermissen die beiden schon sehr, aber eine läufige Hündin und 2 Deckrüden im Hause ist nicht zu organisieren und kostet einfach nur Nerven. Nicht nur für uns ist solch eine Situation unerträglich, sondern auch das Rudel wäre völlig außer Rand und Band.

Bis dahin wünschen wir allen einen guten Start ins neue Jahr und freuen uns schon auf eine spannende Zeit mit unseren „Zwergen“.

18.12.2020

Unsere Zwerge haben schon jetzt Ihr Weihnachtsgeschenk bekommen. Mein Mann hatte die Idee und hat diese beim Juwelier Lehmkühler in Münster  (unbezahlte Werbung) und unserer Lieblingsmitarbeiterin dort – umsetzen lassen. Was daraus entstanden ist, könnt ihr auf den folgenden Fotos sehen!!

Einfach nur wunderschön! Auf jeder Plakette steht der Name des jeweiligen Hundes (ist leider nicht gut zu erkennen.

 

 

18.12.202018.12.2020

 

 

 

 

14.12.2020

Daya hält ihren Zyklus von 7 Monaten ein. Nach ihrem wunderschönen Wurf im Sommer ist sie jetzt aktuell wieder läufig. Wir gönnen ihr natürlich eine große Pause bis zur nächsten Läufigkeit und genießen jetzt erstmal eine längere welpenfreie Zeit ohne Welpenbox und Welpenauslauf im Wohnzimmer.  Jetzt ist erstmal die volle Aufmerksamkeit für unser Rudel angesagt . Auch mein Mann und ich brauchen jetzt mal wieder Zeit für uns, denn die Aufzucht von Welpen macht sich nicht so „nebenbei“. Es braucht schon viel Organisation und manchmal starke Nerven um die Mäuse auf ihr zukünftiges Leben vorzubereiten.

Wir sind jedenfalls sehr dankbar, dass alle geborenen Welpen gesund waren und sich super entwickelt haben. Auch das ist nicht selbstverständlich. Es kann durchaus auch zu Totgeburten kommen oder Welpen überleben die ersten Tage nicht. Das wäre der absolute Alptraum für uns. 

Abschließend können wir trotz Corona, die Augen-OP von Blue und meiner OP ein wirklich gutes, erfolgreiches Jahr abschließen. Corona ist bisher noch an uns vorübergegangen und  Blue kann wieder auf beiden Augen sehen. Was können wir uns mehr wünschen als gesund zu sein und zu bleiben.

Danke an alle, die immer wieder meine Homepage besuchen und so nette Kommentare in das Gästebuch schreiben.

Trotz Einschränkungen wünschen wir allen ein fröhliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in neue Jahr!

16.12.2020

Heute ist das letzte unserer Welpen ausgezogen. Nalo und Kalle wurden bereits am letzten Samstag von ihren neuen Familien abgeholt. Nalo hat sich schnell in seinem neuen Zuhause eingelebt, wobei Kalle doch etwas Probleme hatte. Aber mittlerweile wird er immer offener und lebendiger. Cunja hat bereits sein „Revier“ markiert (auf den Teppich gepinkelt) und somit auch schon für klare Verhältnisse gesorgt.

Für uns geht ein sehr ereignisreiches Jahr so langsam zu Ende. Durch unsere beiden Würfe haben wir ganz wunderbare Menschen/Familien kennengelernt, die uns alle sehr ans Herz gewachsen sind.  Wir wünschen allen ganz viel Freude mit ihren „Baby´s“ und hoffen weiterhin auf regen Kontakt und viele schöne Fotos. Außerdem möchten wir uns ganz herzlich bedanken, dass trotz Corona alle so oft wie möglich zu uns gekommen sind und ihren Welpen besucht haben.  Auch über die vielen wunderbaren Aufmerksamkeiten haben wir uns sehr gefreut, da diese wirklich von Herzen kamen.

16.12.2020 16.12.2020 16.12.2020 16.12.2020 16.12.2020

Herzliche Grüße und ein schönes erstes Weihnachtsfest mit euren Zwergen wünschen von ganzem Herzen

Sigrid – Frank – Blue – Anouk – Finjas – Norik – Daya und Asary

03.12.2020

Heute sind unsere 3 Jung´s gechipt worden. Alle haben es gut überstanden und sind außerdem auch noch tierärztlich untersucht worden. Laut Tierärztin sind alle absolut gesund und munter, die Hoden sind bereits fühlbar und auch sonst konnte sie keinerlei Mängel feststellen. Ich bin froh und glücklich, dass wir auch diesen Wurf wieder ohne irgendwelche besonderen Vorkommnisse aufziehen durften und die Welpen bald in ihre neuen Familien ziehen können.  Die Abstammungspapiere sind beantragt und in der nächsten Woche werden die 3 noch geimpft und dann heißt es am Samstag schon von Carino (Kalle) Abschied nehmen.  Eine Woche später wird dann Cajou (Nalo) sein Köfferchen packen und auf große Reise nach Berlin gehen. Cunja bleibt dann noch bis zum 22. d.M. und  somit noch ein paar Tage ohne seine Brüder bei seiner Mama und dem Rest des Rudels. Mal schauen wie er das so findet!

 

Wir wünschen allen einen ruhigen 2. Advent und Nikolaustag!

25.11.2020

Frauchen war heute der Meinung, dass wir mittlerweile alt genug sind auch mal im Auto mitzufahren. Die Gelegenheit bot sich an, da wir Mia und Nik zum spielen abholen wollten. Na ja, erst war es etwas komisch so ganz ohne unsere Mama, aber Frauchen hat uns gelobt, dass wir so lieb sind und dann haben wir uns auch ganz schnell entspannt. Auf dem Hof von Frauchen´s Tochter ging es weiter!! Erstmal  wurden wir natürlich ganz freudig von Mia, Nik, Alex und den Hunden begrüßt. Vor allem Chip wollte uns unbedingt kennenlernen. Wir wurden beschnuppert und angestupst, aber das war gar nicht schlimm. Chap hat uns eher ignoriert. Er fand uns sicherlich noch zu klein zum spielen. Dann durften wir die großen Tiere – Frauchen sagt, dass das Pferde sind – anschauen und unsere Näschen an die Nüstern der Pferde legen,um den Geruch aufzunehmen. Es gibt viel zu sehen auf solch einem Reiterhof. Es gibt neben den Hunden und Pferden auch noch Minischweine, Kaninchen und Meerschweinchen, da haben die Kinder bestimmt viel Spaß.

Dann ging es auch schon wieder nach Hause. Im Auto haben wir in unserer Box zwischen Mia und Nik gestanden und die beiden haben unterwegs mit uns gesprochen und ihre Fingerchen in die Box gesteckt und wir konnten fleißig daran knabbern und lecken. Als wir dann wieder daheim waren, mussten wir uns erstmal etwas ausruhen und schlafen. Frauchen und die Kinder haben gelesen und gespielt bis wir wieder wach waren. Danach ging es nach draußen und wir durften mit Mia und Nik spielen. Das war ganz toll, denn Kinder haben viel bessere Ideen als erwachsene Menschen. Wir sind durch den Tunnel gelaufen, über die Baumstämme geklettert und um die Pilonen geflitzt. Bald waren wir dann doch wieder müde und es ging wieder rein. Schnell haben wir es uns  in unserem Nestchen gemütlich gemacht und sind ganz schnell eingeschlafen. Was für ein aufregender Tag! Wir haben so viel gesehen und erlebt und Frauchen sagt, dass sie ganz stolz auf uns ist, weil wir alles so neugierig und entspannt mitgemacht haben.

Hier noch ein paar Fotos von unserem ersten Ausflug.

Viele Grüße von

Carino, Cunja und Cajou

25.11.202025.11.202025.11.2020

20.11.2020

Nun sind unsere 3 Welpen schon 5 Wochen alt. Wie schnell die Zeit vergeht. Alle sind sehr munter, spielen und toben mittlerweile im Garten mit den „Großen“.

Die Zähnchen sind auch bei allen durchgebrochen und jetzt wird ordentlich gefuttert.

Wir üben jetzt täglich bürsten und mit der Schermaschine rückwärts über den Körper gleiten. Die Krallen habe ich auch schon einmal geschnitten (keiner hat geschimpft) und heute habe ich ganz leise ein Übungs-Video Feuerwerk laufen lassen, damit die Kleinen auch diese Geräusche kennen lernen. Ich werde jetzt im Wechsel das Silvestertraining und Türklingel laufen lassen. Es gibt noch so viel mehr Video´s, aber ich denke mal alles geht nicht. Außerdem müssen die neuen Besitzer ja auch noch was zu tun haben.

In der nächsten Woche werden wir auch noch das Autofahren üben, damit es für die Kleinen einfach ganz selbstverständlich ist mit dem Auto zu fahren.

Ihr seht, es gibt eine ganze Menge zu tun bis die Mäuse ihr Nest verlassen, darum verzeiht es mir, wenn ich im Moment nicht ganz so regelmäßig schreibe. Selbstverständlich möchte ich euch gerne an unserer Welpenstube teilhaben lassen, aber letztendlich müssen die Welpen auf einiges vorbereitet werden und das geht nur  „häppchenweise“ um die Kleinen nicht zu überfordern.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende und sage an dieser Stelle bis zum nächsten Mal!

Sigrid

25.11.2020

Unser Frauchen war heute der Meinung, dass wir mittlerweile alt genug sind, um das Autofahren zu üben. Das bot sich heute an, da Mia und Nik, Frauchen´s Enkelkinder uns heute besuchen wollten. In unserer sicheren Box wurden wir kurzerhand ins Auto geschafft – ohne unsere Mama – und schon ging es los, um die beiden abzuholen.  Die Autofahrt war eher uninteressant für uns, da haben wir es uns erstmal gemütlich gemacht und etwas geschlafen. Aber als wir ankamen haben wir doch gestaunt, was es da alles für große Tiere gab und so viele verschiedene Gerüche. Erstmal mussten wir natürlich Frauchens Tochter und Mia und Nik begrüßen. Dann kamen Chip und Chap dran. Wow, was für große Hunde. Chip ist ein  junger  Deutsch-Kurzhaar Rüde, der unglaublich interessiert an uns war. Wir mussten alle unser Hinterteil herhalten, damit Chip an uns schnuppern durfte. Da war Chap doch schon viel entspannter. Eigentlich hat er uns ignoriert. Wahrscheinlich waren wir ihm noch zu klein! Dann ging es nach draußen und da standen dann riesige Tiere. Frauchen sagt, dass das Pferde sind und die ganz toll duften. Na ja, darüber kann man sicherlich streiten. Aber ganz lieb waren die Pferde. Wir durften mit unseren Näschen an den Nüstern der Pferde schnuppern und wir hatten gar keine Angst. Schade, laufen durften wir dort nicht, aber das wäre zu gefährlich, denn wenn wir unter den Huf eines Pferdes kommen würden, wäre es bestimmt aus mit uns.

Dann ging es mit dem Auto wieder nach Hause und wir durften – in unserer Box natürlich – zwischen Nik und Mia stehen. Das war sehr schön und beruhigend und die Rückfahrt haben wir auch verschlafen. Zu Hause haben wir noch etwas mit den Kindern gespielt und dann waren wir so müde, dass wir erstmal ein Nickerchen machen mussten. Als wir ausgeschlafen haben ging es nach draußen zum spielen. Menschenkinder sind ganz toll, die spielen ganz anders als Erwachsene und das macht eigentlich viel mehr Spaß. Mia und Nik haben uns draußen durch den Tunnel gelockt, sind mit uns über die Baumstämme gehüpft. und um die Pilonen gelaufen. Wir drei waren ganz ausgelassen und konnten von dem Spiel nicht genug bekommen. Nach einiger Zeit sagte Frauchen dann aber, dass es nun reicht und so ging ein wirklich spannender und aufregender Tag zu Ende.

25.11.202025.11.202025.11.202025.11.202025.11.2020

Bällebad und Wackelbrett

Bällebad und Wackelbrett
Für Daya´s Welpen hatten wir ein Bällebad aus einem Kinderschwimmbecken! Die Welpen haben das Bad so toll angenommen, nur zum Schluß konnten wir keine Luft mehr in die Ringe füllen, da die Kleinen mit ihren Zähnchen Löcher reingebissen haben. Jetzt haben wir lange überlegt und recherchiert um ein Bällebad zu bauen, dass auch mehrere Jahre hält. Kaufen kann schließlich jeder, aber etwas selbst kreiertes und gebautes ist auf jeden Fall schöner. Gott sei Dank habe ich einen handwerklich sehr begabten Mann, der auch noch tolle Ideen hat und diese dann auch noch schnell umsetzt! Einfach toll!! Sobald die Welpen das Bällebad erobert hat, werde ich entsprechende Fotos einstellen.

Bällebad und Wackelbrett

 

Ein Seelenverwandter ist kein Mensch, der so redet wie du, sondern der fühlt wie du!

 

Ich bin weder sehr gläubig noch spirituell in irgendeiner Form „angehaucht“ wie man so schön sagt. Aber trotzdem habe ich in diesem Jahr die wundervolle Erfahrung einer Seelenverwandschaft machen dürfen. Zumindestens empfinde ich es so!

Dazu muss ich euch die ganze Geschichte erzählen!

Das ganze Jahr 2020 war für uns alle bestimmt ein ganz außergewöhnlich turbulentes Jahr. Trotzdem bin ich froh und dankbar, dass wir und unsere Familie gesund geblieben sind. Mein Mann und ich konnten weiterhin arbeiten, wir haben 2 gesunde und prächtige Würfe Welpen von unseren beiden Hündinnen großziehen dürfen. Wie bereits berichtet mußte unsere Blue am Auge operiert werden und es ist alles wunderbar verlaufen. Last but not least wurde im Oktober ein Cholesteatom aus meinem Ohr entfernt. Auch ich habe die OP gut überstanden und befinde mich zur Zeit noch in der Rekonvaleszenz. Hier und da zwickt es noch etwas und bei der Abschlußuntersuchung wurde eine Entzündung im Ohr festgestellt (die noch behandelt wird), aber ich hoffe sehr, dass ich in der nächsten Woche wieder arbeiten gehen kann und darf. Somit können wir sagen, dass für uns das Jahr überaus erfolgreich war. Und dann hatte ich noch eine Begegnung, die mich tief beeindruckt hat!

Anfang des Jahres hatten wir ein Cousinen/Cousin-Treffen. Die meisten sind gekommen und da sich einige seit vielen Jahren nicht mehr getroffen haben, war es natürlich ein spannender Abend. Nach einem gemeinsamen Abendessen ist man natürlich von einem Tisch zum nächsten gewandert, um mit dem einen oder anderen etwas zu plaudern. Zu einer Cousine habe ich einen sehr intensiven Kontakt und zu einer anderen einen eher lockeren. Zu dem Rest ist der Kontakt im Laufe der Jahre abgebrochen und man hat sich leider nur noch auf Beerdigungen gesehen. Irgendwann saß ich neben meiner Cousine M. Obwohl wir uns wirklich ewig nicht gesehen haben und auch früher als Kinder sehr wenig Kontakt hatten, kam sie mir auf Anhieb sehr vertraut vor. Wir unterhielten uns über „Gott und die Welt“  und irgendwann  stellten wir unsere gemeinsame Liebe zu Tieren fest. Sie hat auch 2 Hunde, Katzen und Schildkröten. Uns war beiden klar, diesmal bleiben wir in Kontakt. Seitdem schreiben wir uns mindestens 2-3 Mal in der Woche oder telefonieren miteinander und jedesmal spüre ich, dass sie genauso fühlt (vor allem in Bezug auf unsere Tiere) wie ich. Aber auch andere Lebenslagen wurden von uns ähnlich empfunden und verarbeitet.

Viele denken jetzt wahrscheinlich, na ja, ihr seid ja miteinander verwandt, da ist dieses Gefühl der Verbundenheit doch gar nicht so abwegig. Das mag wahrscheinlich auch richtig sein, vor allem, da unsere gemeinsamen Großeltern auch z.B. sehr tierlieb waren und dort immer Hunde und Katzen zum Haushalt gehörten.

Trotzdem glaube ich, dass es manchmal eine Verbindung zwischen zwei Menschen gibt, die sich einfach nicht erklären lässt. Mit keinem Wort, man fühlt es einfach nur. Bisher dachte ich immer diese Verbindung kann nur zwischen Menschen bestehen, die einem sehr nahe sind und die man von ganzem Herzen liebt, aber jetzt weiß ich, dass Seelenverwandschaft nicht mit Liebe verwechselt werden darf. Solltet ihr auch jemals das Glück haben einen Seelenverwanden zu finden, der genauso denkt und fühlt wie ihr, dann haltet ihn fest. Es ist ein großes Geschenk!

Am gestrigen Sonntag haben meine Cousine mit Mann und Hunden, meine Schwester mit Hunden und ich mit unserem Rudel einen langen Spaziergang gemacht und wir hatten uns wie immer viel zu erzählen. Insgesamt waren wir mit 10 Hunden unterschiedlicher Größe unterwegs und nach anfänglichem Begrüßungsgebell- und beschnüffeln verlief auch diese erste Begegnung absolut harmonisch ab. Abschließend ist auch noch ein schönes Gruppenfoto entstanden.

Ein Seelenverwandter ist kein Mensch, der so redet wie du, sondern der fühlt wie du!

Wenn Zeit und Wetter es zulassen, werden wir uns möglichst zeitnah wieder treffen und vielleicht gesellt sich der eine oder andere aus der Verwandschaft (mit oder ohne Hund) zu uns. Wir würden uns wirklich sehr darüber freuen!

Beim Verfassen dieses Textes musste ich sehr viel an unsere Großeltern denken.  Ein Urenkelkind hatte heute (8.11.) Geburtstag und in diesem Monat wird ein weiteres Ur-Urenkelchen geboren. Ich bin mir ganz sicher, dass Oma und Opa sich sehr darüber gefreut hätten.

Hat irgendjemand da draußen auch schon Erfahrung zum Thema Seelenverwandschaft gemacht? Ich würde mich wirklich sehr über ein Feetback freuen.

Bleibt gesund und schaut positiv in die Zukunft!

 

 

 

07.11.2020

Heute hatten  Cayou und Carino das erste  Mal Besuch von ihren neuen Familien.

Ich hatte das Gefühl, dass alle überaus glücklich waren, endlich ihren Welpen das erste Mal zu sehen und streicheln zu können. Die Kleinen können jetzt schon richtig gut auf ihren kleinen Beinchen stehen und – wenn auch noch etwas wackelig – laufen. Vor allem die Kinder der jeweiligen Familien können es jetzt kaum noch abwarten bis sie ihr Baby wieder besuchen dürfen. Es war richtig schön und beruhigend, wie behutsam die Menschenkinder mit den Welpen umgegangen sind. So zärtlich und liebevoll! Es war keinerlei Aufregung und Überschwang zu spüren und somit war die erste Begegnung mit Kindern für die Kleinen absolut positiv und stressfrei. Selbst Mama Asary war völlig entspannt. Sie lag ganz dicht neben mir und beobachtete das Geschehen. 

Somit hatten wir alle einen rundum gelungen ersten Besuchstag!

07.11.2020
Cajou of the Telge hat von „seiner“ Familie den Namen Nalo “ der Liebenswerte“ erhalten

30.10.2020

Die Baby´s sind jetzt 2 Wochen alt und haben heute ihre erste Wurmkur bekommen. Alle 3 haben das ganz ruhig und entspannt über sich ergehen lassen.

So langsam kommt Leben in die Wurfbox. Alle versuchen schon auf die Beinchen zu kommen. Aber scheinbar ist das Köpfchen noch zu schwer!! Das baumelt immer hin und her und schon liegen die 3 wieder auf ihrem Hinterteil. Die Augen sind geöffnet und somit kann es bald auf Entdeckungstour gehen. Insgesamt ist die Aufzucht bisher ganz entspannt verlaufen. Mama Asary kümmert sich absolut vorbildlich um ihre Kinder. Der Rest des Rudels ist mittlerweile auch sehr stark an den Welpen interessiert (vor allem Daya und Blue) und Asary läßt kurzen Kontakt auch zu. Die beiden Tanten dürfen nur nicht zu aufdringlich werden und müssen einen gewissen Abstand halten, dann ist die Welt für sie in Ordnung.

Am meisten freut mich, dass Asary mittlerweile tatsächlich 3 gute Mahlzeiten komplett auffrißt und diese sogar einfordert. Das war in den ersten 1 1/2 Wochen doch ein sehr großes Problem. Zur Zeit füttere ich das Junior Futter von Reico ( eingeweicht) und gebe dann noch Naßfutter dazu. Das scheint ihr wirklich gut zu schmecken, denn sie läßt keinen Krümmel mehr in ihrem Napf.

Allen da draußen wünsche ich eine gute Woche und bleibt gesund!

30.10.202030.10.2020

22.10.2020

Morgen werden unsere Baby´s schon eine Woche alt. Alle 3 entwickeln sich gut und wiegen bereits über 300 g.

Asary kümmert sich wirklich sehr gut um ihre Kinder, aber die ersten Nächte war sie sehr unruhig und ist viel hin und her gelaufen. Uns ist sehr schnell klar geworden, dass sie mit ihren Baby´s zu mir und dem Rest des Rudels wollte (obwohl mein Mann während der Welpenzucht immer bei unseren Müttern im Wohnzimmer schläft). Bei Daya hat das bisher immer gut funktioniert, aber jede Hündin verhält sich halt anders! Also mussten wir uns überlegen, wie wir Asary zufriedenstellen konnten. Kurzerhand wurde die große, faltbare Box, die wir eigentlich nur als Welpenbox für den Campingplatz benötigen, aufgebaut und ins Schlafzimmer gestellt. Was soll ich sagen, es hat funktioniert! Asary und die Babys gehen jetzt abends mit nach oben und alle können wieder in Ruhe die Nacht durchschlafen. Außerdem sehe ich hier auch noch den Vorteil, dass sich die kleinen Mäuse auch direkt daran gewöhnen nachts in einer Box zu schlafen. 22.10.202022.10.2020

16.10.2020

Endlich ist die Zeit des Wartens vorbei. In der letzten Nacht ist Asary Mutter von 3 entzückenden kleinen Rüden geworden. Nachdem sie Nachmittags immer schon in ihre Schlafbox wollte, war mir klar, dass die Geburt nicht mehr ganz lange auf sich warten läßt. Allerdings hatte ich noch Hoffnung auf eine ruhige Nacht!! Gegen 0:30 Uhr habe ich dann aber bemerkt, dass Asary immer unruhiger wurde und wir sind vom Schlafzimmer nach unten ins Wohnzimmer umgezogen, damit sie ihre Welpen in der Wurfbox gebären kann.Schnell musste noch das Nötigste zurechtgelegt werden und dann hieß es abwarten.

Nachdem wir dann einige Runden im Garten gedreht haben, wollte sie wieder ins Haus. Genau wie bei Daya musste ich immer in ihrer Nähe sein. Plötzlich konnte ich 2 Hinterbeinchen sehen und nach einer weiteren Wehe wurde der erste Rüde um 2:45 Uhr geboren. Danach ging es recht zügig weiter und um 3:55 Uhr hat der dritte Rüde das Licht der Welt erblickt. In gut 70 Minuten 3 Welpen ist schon eine sehr gute Leistung. Die kleinen Mäuse hatten ein Geburtsgewicht von 188 g – 198 g und 209 g. Der Start ins Leben ist gut gelungen, alle trinken fleißig und sind ansonsten recht ruhig. Asary kümmert sich vorbildlich um ihre Baby´s und ist sehr entspannt so lange ich in ihrer Nähe bin. Sobald ich jedoch den Raum verlasse, kommt sie direkt hinterher und fängt sofort an zu „meckern“. Na ja, ich denke, dass sich das in den nächsten Tagen auch noch legen wird.

16.10.202016.10.202016.10.2020

12.10.2020

12.10.2020
Jody, heute 3 Monate alt, ist, wie man sehen kann, bereits in ihrem neuen Zuhause „angekommen“. Sie hat sich sehr gut entwickelt und bezaubert – laut Besitzerin – alle Menschen mit ihrem freundlichen und zugewandten Wesen.  Jody war das einzige Mädchen in Daya´s B-Wurf und musste sich ordentlich bei ihren Brüdern durchsetzten.

12.10.202012.10.2020