30.03.2022

Sicherlich wartet ihr alle schon auf einen neuen Beitrag von mir. Sorry, dass ich mich so lange nicht gemeldet hat, aber nachdem jetzt Daya und auch Asary ihr ersten Läufigkeiten nach den letzten Welpen hinter sich haben und auch ich meine Hallux Valgus OP ganz gut überstanden habe, möchte ich euch nicht vorenthalten, was es neues zu Daya´s Allergie/Juckreiz gibt.

Vor genau 2 Jahren fing es an!! Daya kratzte sich ständig an den Ohren und knabberte an ihren Pfoten. Durch das viele Kratzen bekam sie insgesamt 3 x einen Hot Spot. Hierbei handelt sich sich um eine Entzündung der Haut, die punktuell und oberflächlich auftritt. Diese Hautstellen können sehr heiß sein, sind stark gerötet, nässen und jucken. Ihr müsst euch dass vorstellen wie ein kreisrundes Ekzem. Ein Hot Spot ist keine eigenständige Erkrankung, sondern vielmehr ein Symptom, dass durch etwas anderes ausgelöst wird wie z.B. Flöhe, Zecken, Milben, Allergien, Hautverletzungen, schlechte Pflege, Futterunverträglichkeiten oder Ohrenentzündungen. Das heißt, es kommen viele Auslöser in Frage, durch die die Haut des Hundes juckt. Bei Daya wurde eine Malassezien-Otitis festgestellt – also eine Außenohrentzündung durch Malassezien. Bei den Malassezien handelt es sich um einen Pilz, der auch bei gesunden Hunden als Bestandteil der natürlichen Hautflora vorkommt. Bei Daya wurden die Ohren behandelt und trotzdem knabberte sie weiter an ihren Pfoten. Irgendwann waren diese schon fast haarlos und sie hatte bereits offene Stellen. Der Leidensdruck bei Daya und auch bei uns wurde immer größer. Sie bekam Socken an, die sie natürlich auch durchknabberte oder ganz auszog. Dann haben wir es mit einer “Tröte” versucht. Aber alle Unternehmungen haben ihr natürlich nicht den Juckreiz genommen. Als nächstes wurde ein Allergietest gemacht. Hierbei kam heraus, dass Sie eine Allergie gegen einen Gräser-Mix, Roggen, Spitzwegerich, Birke, Brennnessel und Sauerampfer hat. Jetzt war guter Rat teuer. Wie schützen wir Daya gegen diese Allergieauslöser. Um es auf den Punkt zu bringen – es geht nicht. Also musste eine andere Lösung her. Nach erneuter eingehender Beratung mit unserer Tierarztpraxis haben wir ihr das Tierarzneimittel Apoquel über einen längeren Zeitraum gegeben. Dieses Mittel wird bei starkem Juckreiz eingesetzt. Außerdem haben wir Daya über Monate ausschließlich mit Pferdefleisch ( Pferdewurst von Reico) ernährt. Auch hier war wieder keinerlei Erfolg zu sehen.

Vor ca 2 Wochen musste ich mit Daya zum Tierarzt, um die Analdrüse ausdrücken zu lassen und natürlich kam wieder das Thema Allergie und Juckreiz auf den “Behandlungstisch”. Die diesmal behandelnde Ärztin empfahl mir es doch einmal mit Cytopoint zu versuchen. Cytopoint wird als Injektion unter die Haut gespritzt und die Wirkung tritt innerhalb von einem Tag ein. Einfach ausgedrückt, bindet der Wirkstoff dieser Injektion den Botenstoff, der für die Entstehung von Juckreiz verantwortlich ist und dieser Botenstoff kann dann nicht an seine Bindungstelle gelangen und somit den Juckreiz auslösen.

Außerdem sagte die Tierärztin so ganz nebenbei, dass sich  diese Malassezien auch gerne zwischen den Zehen der Hunde ansiedeln. Auch die Krallen können befallen sein. Die Krallenbasis zeigt dann eine bräunliche Verfärbung. Genau das konnte ich bereits bei Daya beobachten. Außerdem rochen ihre Pfoten nach “Schweißfüßen”. Es gibt spezielle Shampoos oder wenn nur bestimmte Körperteile behandelt werden müssen auch ein Mousse. Beides musste erstmal bestellt werden und dauerte ca 10 Tage bis ich es abholen konnte. Daher habe ich die Pfoten in den ersten Tagen 3 x tlg. mit Apfelessig eingesprüht und dann langsam reduziert auf 1 x tlg.

Ich möchte noch nicht zu euphorisch sein, aber zum jetzigen Zeitpunkt kann ich sagen, dass unsere “Schnecke” wie wir sie gerne nennen, völlig entspannt liegt, schläft und auch nicht mehr ständig hinter mir herläuft. Sie spielt jetzt auch wieder viel mit den anderen und ist wie ausgewechselt. Es ist wirklich schön zu sehen, wie lebensfroh und aufgeschlossen Daya wieder ist. So langsam legt sich auch meine Anspannung, da ich ja aus eigener Erfahrung weiß, wie schrecklich ständiger Juckreiz sein kann. Eventuell muss Daya alle paar Monate die Injektion bekommen – dass bleibt jetzt noch abzuwarten -, da wir schauen müssen, ob die intensive Behandlung gegen die Malassezien eventuell schon ausreicht.

Ihr seht, es lohnt sich immer “dran” zu bleiben.

 

Herzliche Grüße

Sigrid

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

wp-puzzle.com logo