Zahnpflege beim Hunde – Sinn oder Unsinn?

Wir Menschen putzen uns mindestens 2x täglich die Zähne, benutzen Zahnseide und Bürstchen um die Zahnzwischenräume zu reinigen. Außerdem lassen wir unsere Zahngesundheit 2x im Jahr kontrollieren und lassen unter Umständen noch eine professionelle Zahnreinigung über uns ergehen.
Aber wie erhalten wir die Zahngesundheit unserer Hunde? Müssen wir uns überhaupt Gedanken über die Mund- und Zahnpflege bei unseren Vierbeinern machen?
Seitdem die Zwergpudel bei uns eingezogen sind, kann ich die Frage eindeutig mit „ja“ beantworten.
Zwar kann ich schon unterschiede in Bezug auf Zahnstein bei unseren 5 Zwergen feststellen, denn der eine hat mehr und der andere weniger damit zu kämpfen, aber eine regelmäßige Zahnreinigung ist bei allen notwendig. Warum mangelnde Zahnhygiene beim Hund sehr gefährlich sein kann, möchte ich hier nicht näher erläutern, dass würde den Rahmen sprengen und außerdem könnt ihr alles Wissenswerte im Internet nachlesen. Das muss ich hier nicht nochmal wiederholen.
Trotz hochwertigem Futter, entsprechende Zusatzstoffe, die man in jeder guten Tierhandlung kaufen kann und auch regelmäßiger Gabe von Kauknochen, musste ich mich mit dem Thema Zahnreinigung auseinandersetzen. Angefangen mit Fingerling und Zahncreme ging es weiter über extra für Hunde hergestellte Zahnbürsten. Leider brachten die ganzen Hilfsmittel – für die man übrigens viel Geld ausgeben kann – nicht den erwünschten Erfolg. Dann habe ich es einfach mal mit einer elektrischen Zahnbürste für Kinder versucht. Und was soll ich sagen „hurra“ bei einem unserer Rüden ließ sich plötzlich der Zahnstein mit dem Fingernagel abknipsen. Jetzt wurde natürlich mein Ehrgeiz geweckt.
Nach langem hin- und herüberlegen und einigen Recherchen habe ich mich entschlossen eine Ultraschallzahnbürste zu bestellen – in der Hoffnung, dass sich diese kostspielige Anschaffung auch lohnt. Das Ergebnis vorher und nachher könnt ihr auf den nachfolgenden Fotos deutlich erkennen. Zwischen den Fotos liegen nur wenige Minuten und nicht mehrere Zahnpflegesitzungen. Je nach Zeit und Lust putzen wir jetzt 1 bis 2 x in der Woche die Zähne. Erst wird mit der Ultraschallzahnbürste gut vorgearbeitet und anschließend mit der elektrischen Zahnbürste und normaler Zahncreme für Hunde nachgearbeitet. Das Ergebnis ist einfach überzeugend und der doch sehr hohe Anschaffungspreis hat sich gelohnt. Anmerken darf ich noch, dass in dem Paket auch eine Bürste für Menschen enthalten war. Somit könnte ich die Ultraschallzahnbürste auch benutzen.
Unsere Hunde lieben die Zahnpflege zwar nicht, aber mittlerweile tolerieren sie die Sitzungen.

Zahnpflege beim Hunde - Sinn oder Unsinn?

Zahnpflege beim Hunde - Sinn oder Unsinn?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo