Der Hund aus dem Tierschutz oder auch aus zweiter Hand!


Wie ihr alle schon mitbekommen habt, haben wir uns ganz dem Zwergpudel verschrieben. Aber das war nicht immer so. Yorkshire Terrier, Dalmatiner und Magyar Vizsla gehörten bekanntlich schon zu unserer Familie. Im Lauf der Jahre sind mittlerweile 8 Hunde bei uns eingezogen und nur 3 davon waren noch Welpen. Alle anderen sind mit 3,5 Monaten bis 5,5 Jahren von uns aufgenommen worden. Das heißt, dass sie während der Sozialisierungs- und Prägungsphase zu anderen Familien gehörten. Es gab verschiedene Abgabegründe – von Trennung bis Überforderung der vorherigen Besitzer – war so einiges dabei. Der erste, der nicht als Welpe zu uns gekommen ist, war unser Vizsla „Diego“. Er musste wegen Trennung bereits das zweite Mal seine Familie verlassen und wir waren dann schon die dritten Besitzer. Anfangs hatten wir schon etwas Respekt vor dieser Aufgabe, aber Diego war ein so gut erzogener Hund. Er hatte weder Jagdtrieb noch sonst irgendwelche schlechte Angewohnheiten. Wir haben ihn bis zum letzten Tag und darüberhinaus so sehr geliebt und vermissen ihn noch heute schmerzlich. Diego hat uns den Entschluß erleichtert, auch Hunde aufzunehmen, die bereits einen Vorbesitzer hatten. Kurz nachdem unser Vizsla von uns gehen musste, habe ich rein zufällig von dem Verein „Hands4Paws“ gehört. Dieser Verein vermittelt Jagdhunde in Not aus Ungarn. Fast täglich bin ich dort auf der Hompage gewesen und habe nach „unserem Viszla“ gesucht. Irgendwann war eine junge Deutsch Kurzhaar/Viszla Hündin eingestellt, für die eine Pflegestelle in Deutschland gesucht wurde. Nach einem Gespräch mit meiner Schwester, hat diese sich entschlossen die Hündin aufzunehmen. Eigentlich nur als Pflegestelle! Schon nach kurzer Zeit wurde die Süße auch an eine Endstelle weitervermittelt, nur dort ist man nicht mit ihr klar gekommen und so war die Hündin nach 3 Wochen wieder bei meiner Schwester – und was soll ich sagen – sie ist dort geblieben. Maila ist z.B. Männern gegenüber sehr ängstlich, aber mit viel Geduld und Verständnis ist sie mittlerweile schon viel mutiger geworden. Meine Schwester hat bereits 6 Hunde bei sich aufgenommen, die sich wirklich alle super und vor allem sehr schnell in das Familienleben und in das vorhandene Rudel integriert haben und nach einigen Wochen ein tolles neues Zuhaus gefunden haben. Natürlich war der eine oder andere nicht ganz stubenrein oder hatte Angst die Treppen hoch und runter zu laufen, aber all diese Dinge waren immer sehr schnell behoben. Selbst unsere Enkelkinder wurden von wirklich allen Hunden akzeptiert und geliebt. Mit diesem Bericht möchte ich allen, die tatsächlich einen Second-Hand Hund aufnehmen möchten, sich aber nicht trauen, weil man ja so viel schlechtes von Hunden aus dem Ausland oder aus dem Tierheim hört, Mut machen. Schaut erstmal, welcher Hund zu euch passt – sprich welche Rasse -. Dann sucht nach der passenden Tierschutzorganisation. Ruft an und informiert euch. Eine gute Organisation steht jederzeit für ein offenes Gespräch zur Verfügung. Es muss nicht immer der Hund sein, der das schlimmste Schicksal hatte, nur damit man sein Helfersyndrom befriedigt. Ein alter, kranker, ängstlicher oder psychisch vorbelasteter kann zu mir und meiner Lebenssituation passen, muss aber nicht. Dann sollte ich auch so ehrlich zu mir selber sein, mir das eingestehen und mich für einen anderen vielleicht jungen und quicklebendigen Wirbelwind entscheiden. Wie ihr bereits auf meiner Startseite erfahren habt, hat meine Tochter ein Tierpsychologiestudium erfolgreich bestanden. Aber auch meine Schwester hat jetzt ihr Tierpsychologiestudium mit Erfolg bestanden. Alex und Moni ich bin soooo stolz auf euch!! Moni hat bereits viel Erfahrung sammeln können mit Hunden aus dem Ausland und aus dem Tierschutz, so dass sie die richtige Ansprechpartnerin für all diejenigen ist, die noch zögern, oder die bereits einen Hund übernommen haben und nun mit Problemen wie Rangordnungsproblemen, Unsauberkeit, Leinenführigkeit, Ängste/ Phobien , Aggressionen usw. zu kämpfen haben und ihre Entscheidung einen Hund aus dem Tierschutz aufgenommen zu haben bereuen. Laßt euch helfen und ihr werdet sehen, wie toll eine Mensch-Hund Beziehung werden kann. Sollte Interesse bestehen, schreibt mir eine Mail. Die werde ich dann an meine Schwester weiterleiten. Alles weitere müsstet ihr dann ausmachen. Jetzt noch ein paar Fotos von den „Glückspfoten“, wie sie bei Hands4Paws genannt werden.


Der Hund aus dem Tierschutz oder auch aus zweiter Hand!
Der Hund aus dem Tierschutz oder auch aus zweiter Hand!
Der Hund aus dem Tierschutz oder auch aus zweiter Hand!
D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo